REGION VENETIEN: DIE ANZAHL DER INVESTIERENDEN UNTERNEHMEN SINKT ABER DER INVESTITIONSWERT STEIGT. VORSICHT FÜR DAS JAHR 2019

Pozza: «Politische Tätigkeiten, mit einer langfristigen Planung und festgelegten Zielen, spielen eine entscheidende Rolle, um jenen wirtschaftlichen verbreiteten Wohlstand zu schaffen, der fähig ist, das Vertrauen in den Investitionen für eine nachhaltige Wirtschaft wiederzuherstellen»


Economy - published on 05 March 2019


https://www.trevisobellunosystem.com/tvsys/img/notizie/unioncamere-veneto.png
Venedig, 4. März 2019 |Im Jahr 2018, auf der Grundlage der Erforschung VenetoCongiuntura, die von Unioncamere Veneto an einer Stichprobe von 1.575 Firmen durchgeführt wurde, hat 54,9% der
Hersteller Region Venetiens mit mindestens 10 Beschäftigten materielle und immaterielle Investitionen vorgenommen
(5 Prozentpunkte weniger als 60,1% im Jahr 2017), und hat 11,6% mehr Ressourcen
als im Jahr 2017 eingesetzt. Das Jahr 2018 sieht einen Kurswechsel als im vorherigen Jahr mit einem Rückgang der Betriebe, die zu Investitionen geneigt sind, und mit einer
Investitionswertsteigerung. Das ist eine Tendenz, die auch in den Aussichten für das Jahr 2019 andauern wird.
«Der Vertiefung, die den Investitionen der Hersteller Region Venetiens gewidmet ist, gibt insgesamt ein positives Bild fürs Jahr 2018, auch wenn die Anzahl der Betrieben, die investiert haben (fast
55%), im Vergleich zu 2019 verringert ist und fürs Jahr 2019 bleibt eine Unsicherheitssituation (der Anteil beträgt 41,8%) – hebt der Vorsitzender von Unioncamere Veneto Mario Pozza hervor
. Auch bei diesem wirtschaftlichen und finanziellen Schwierigkeitszeitpunkt, gehen die Betriebe Venetiens, von den die große internationale Offenheit anerkannt ist, mit den Investitionen weiter.
Aber auf dem Binnenmarkt hat die politische Unsicherheit ein Gewicht, die das Produktionssystem dazu führt, vorsichtiger und abwartender zu sein. Der Binnenmarkt muss immer wieder unterstützt
werden, um das Vertrauen wiederzugewinnen und an die Investitionen glauben. Politische Tätigkeiten, mit einer langfristigen Planung und festgelegten Zielen, spielen eine entscheidende Rolle, um
jenen wirtschaftlichen verbreiteten Wohlstand zu schaffen, der fähig ist, das Vertrauen in den Investitionen für eine nachhaltige Wirtschaft wiederzuherstellen».
Im Jahr 2018 hat die Lust auf Investitionen hauptsächlich die größten Unternehmen betroffen: 80% der Großunternehmen (50 Beschäftigte und mehr) und 50,7% der kleinen Unternehmen (10-49
Beschäftigte), während auf Sektorebene besonders die Unternehmen der Gummi-, Kunststoff- (70%), Metallen- (60,9%), Lebensmittel-, Getränke- und Tabakabteilung (60,3%). Es sind hauptsächlich die
Unternehmen von Investitionsgütern, die Investitionen gemacht haben mit einer Quote gleich zu 59,2%, gegenüber den Hersteller von Zwischen- und Konsumgütern, die eine geringere Neigung (56,6% bzw.
49,8%) aufweisen.
Die Unternehmer haben mitgeteilt, den investierten Wert durchschnittlich 11,6% im Vergleich zum 2017 erhöht zu haben. Die stärkere Veränderung ist in der Papier- und Druckabteilung (+43,5%),
folglich elektrische und elektronische Autos (+40,8%), Marmor, Glas und Keramik (+25,1%). Mit Bezug auf die Unternehmensgröße, wiesen die kleine Unternehmen die größte Bereitschaft (+15,4%), wobei
mittlere und Großunternehmen +10,5%.
Die Investitionen haben sich auf die Verbesserung der Produktionsprozessen konzentriert: 85,7% für den Einkauf von Maschinen und Anlagen, 49,6% um die Büroautomation zu optimieren. 36,8% hat
ausgewählt, in Ausbildung und Personal, 36,8% in Forschung und Entwicklung, 32,4% in Gebäuden für die Produktion oder Büros zu investieren. 26,6% hat auf erneuerbaren Energien und Energieeinsparung
gesetzt.
Im Jahr 2018 haben Hersteller Region Venetiens durchschnittlich 4,6% des laufenden Jahresumsatzes investiert (es war 3,5% im Jahr 2017). Mit Bezug auf die Unternehmensgröße, gibt es keine
besondere Diskrepanz zwischen kleinen und mittleren Betriebe, während unter dem sektoralen Gesichtspunkt liegt die größte Auswirkung bei den Verkehrsmitteln (9,8%), dann Gummi und Kunststoff
(6,6%), Marmor, Glas und Keramik (6,3%).
Im Einklang mit der Tendenz von 2018, zeigt der Zyklus von Investitionen Vorsicht auch im Jahr 2019: 41,8% der Unternehmer sieht in der Tat voraus, während des Jahres zu investieren. Gemäß
der Voraussichten, konzentriert sich der größte Betriebsanteil, der zu investieren geneigt ist, besonders auf die Hersteller von Investitionsgütern (52,4%) und Zwischenprodukten (40,2%).
Nach den Erwartungen, werden die Investitionen im Jahr 2019 auf Jahresbasis um +6,9% steigern, im rückläufig im Vergleich zur Schätzung im Jahr 2018 (+12,1%). Kleine Unternehmen sehen einen
starken Anstieg voraus (+15,2%), während kleine und mittlere Unternehmen sich in einer gegenläufigen Tendenz zum leichten Wachstum (+4,9%) befinden. Die Bereiche, die einen großen Anstieg
voraussehen, sind: Lebensmittel, Getränke und Tabak (+22%) und die Holz- und Möbelindustrie (+14,3%), während Papier- und Druckabteilung (-35,8%) zusammen mit den Verkehrsmitteln (-5,5%) als
pessimistisch hervorgehen.
Unter den Betrieben, die einen Rückgang der Investitionen im Jahr 2019 voraussehen, begründet über die Hälfte dies mit der Abwesenheit von besonderen Bedürfnisse, +2,4% im Vergleich zu 2018
(62,3%). Betrieben werden die Investitionen verringern: 23,7% wegen der Marktunsicherheiten, 23,5% weil sie Investitionen in den nächsten Jahr geplant haben, nur 2,4% wegen des Mangels an
finanziellen Mitteln.
Übersetzung von Alvise Della Zassa

Courses and conferences

Economy

Events

Promo

Senza categoria

Sport