A4-Unfälle, Präsident von Unioncamere Veneto Mario Pozza: Die Zeit vergeht, aber die Situation ändert sich nicht

Sofortiges Eingreifen der Regierung erforderlich


Economia - pubblicata il 19 Aprile 2022


https://www.trevisobellunosystem.com/tvsys/img/notizie/logo_unioncamere_official.jpg
Quelle: Pressestelle von Unioncamere Veneto
Der Präsident von Unioncamere Veneto, Mario Pozza, äußert sich zu den 8 Unfällen, die sich gestern auf der A4 ereignet haben: Es ist eine unhaltbare Situation. Wir wiederholen seit
Monaten, dass das, was geschieht, nicht zu rechtfertigen ist, und die Zahlen sprechen von einem wahren Kriegsblatt, das weiterläuft und fast jeden Tag Unfälle verzeichnet. Glücklicherweise gab es
gestern keine schwerwiegenden und dramatischen Folgen wie bei anderen Vorfällen, aber so kann es nicht weitergehen. Die Regierung muss ihre Bemühungen zur Lösung dieses riesigen Problems
beschleunigen: Dieser Autobahnabschnitt zwingt ein ganzes Wirtschaftssystem in die Knie. Jetzt ist nicht mehr die Zeit für Sitzungen, Versammlungen und Diskussionen, sondern es ist notwendig, mit
Investitionen einzugreifen, um endlich mit den Arbeiten an diesem Autobahnabschnitt zu beginnen, der jetzt als “verflucht” bezeichnet wird.
Wir sind uns bewusst, dass in dieser Phase große Probleme zu bewältigen sind, wie die Folgen des Krieges, die Treibstoff- und Energiekosten, aber wir sind uns auch bewusst, dass wir nicht
vergessen dürfen, welche Priorität die dritte Fahrspur hat. Diese Infrastruktur hat sich jahrelang hingezogen, und jetzt ist sie keine Option mehr, sondern eine Notwendigkeit. Wir sind uns bewusst,
dass wir die Lokomotive des Nordostens sind, aber dazu müssen wir in die Lage versetzt werden, zu arbeiten. Die gestrigen Unfälle betrafen nämlich den Schwerlastverkehr, und das bedeutet
Verspätungen und Unannehmlichkeiten, aber vor allem einen langfristigen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit.
Leider haben die angehäuften Verspätungen auch einen wirtschaftlichen Schaden verursacht, denn zweifellos sind die Kosten der Baustellen jetzt gestiegen, und das geht auch zu Lasten des
Steuerzahlers. Dies ist jedoch ein weiterer Faktor, der uns sagt, dass wir keine Zeit mehr verlieren dürfen. Mit jedem Tag, der vergeht, nehmen die negativen Auswirkungen auf Bürger, Unternehmen
und Gemeinden zu.
Als Unioncamere Veneto betonen wir seit geraumer Zeit die Notwendigkeit, eine Lösung zu finden und dieser Angelegenheit ein Ende zu setzen. Wir rufen dazu auf, Verantwortung zu
übernehmen, denn jeder Tag, der verloren geht, kann die Kriegsliste verlängern.
Übersetzung von Riccardo Nachtigal | Stageur Redaktion TrevisoBellunoSystem

Corsi e convegni

Economia

Economic Report

Eventi

News Europa

Promo

Sport