Die Handelskammer und die Studenten des Istituto Superiore A. Scarpa-Dialog auf Deutsch über die Attraktivität des Gebiets

Die Studenten: Dieses Projekt hat uns wachsen lassen: Wir wussten, dass wir eine große Verantwortung tragen, und das hat uns dazu gebracht, unser Bestes zu geben


Economia - pubblicata il 17 Marzo 2022


https://www.trevisobellunosystem.com/tvsys/img/notizie/3e37fb2f-a1a0-4b0f-b008-dfef00f9d97b.jpeg
Quelle: Pressestelle des Präsidenten der Handelskammer von Treviso Belluno|Dolomiten
Motta di Livenza, 24. Februar 2022 – Es handelte sich um ein Pilotprojekt, das aus dem Wunsch heraus entstand, eine Verbindung zwischen den Kenntnissen der Studenten und den Möglichkeiten
eines Wirtschaftsraums zu schaffen, der alle Sprachen sprechen möchte
, um ausländische Investitionen anzuziehen und diejenigen zu empfangen, die kommen, um gute Geschäfte zu machen.
Was hat es damit auf sich? Die Studenten des Istituto Superiore A. Scarpa übersetzten in Begleitung ihrer Lehrer und der Koordinatorin, Professorin Laura Damo, zahlreiche Texte des
Territorialmarketing-Portals der Kammer https://www.trevisobellunosystem.com/indexDE.asp ins
Deutsche.
Bei der Planung der Arbeit wurde auf das Niveau der Fähigkeiten geachtet, indem die zu übersetzenden Sätze mit leichtem, mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad ausgewählt wurden. Das Neue war die
im Unterricht behandelte und bekannte wirtschaftliche Terminologie.
Das Projekt wurde während der Pandemie mit Klassen im Fernunterricht durchgeführt. Während des Projekts trafen sich die Schüler virtuell mit dem Kammerbetreuer und unterhielten sich mit ihm in
absoluter Harmonie zwischen der Schule und der institutionellen Geschäftswelt.
Es handelte sich um eine innovative pädagogische Erfahrung, die aufgrund der komplexen Struktur und der Notwendigkeit, das Projekt entsprechend den Fähigkeiten zu organisieren, zunächst unmöglich
schien.
Ich bin sehr stolz darauf, dass ein so komplexes Projekt in einer so schwierigen Zeit wie der Pandemie dennoch strukturiert und umgesetzt wurde – sagt Mario Pozza, Präsident der
Handelskammer Treviso Belluno|Dolomiti-, ich gratuliere dem Schulleiter, den Lehrern und den Schülern. Wir schaffen einen Dialog, glauben Sie mir, der wirklich etwas Besonderes ist und
der dazu führt, dass wir gemeinsam die großen Veränderungen, die sich vollziehen, interpretieren und neue Visionen für eine erneuerte Wirtschaft haben. Wirtschaftsterminologie zu übersetzen
bedeutet, schon in jungen Jahren neue Inhalte und neue Gedanken kennenzulernen, allerdings in Begleitung von Professoren. Ich glaube, das ist einzigartig. Die sprachliche Vermittlung – im Übrigen
im Rahmen der europäischen Schlüsselkompetenzen – begünstigt Dialoge, die geeignet sind, Missverständnisse und Vorurteile abzubauen. Heute sind die Schüler mit ihren Fähigkeiten, ihrer Hingabe und
ihrem Engagement durch. Wir haben hervorragende Belege für angewandte Studien, das Web und das Netz werden dann der Kanal für diese wertvolle Arbeit sein.
Die Initiative steht in vollem Einklang mit der von Avanguardie Educative geförderten didaktischen Methodik des Service Learning -, kommentierte der
Direktor des Istituto Superiore A. Scarpa, Prof. Michele Giannini. Service Learning stellt in der Tat eine moderne und innovative Interpretation der Beziehung zwischen dem
“Inneren” und dem “Äußeren” der Schule dar, und dieser Ansatz ermöglicht es, Lernwege in realen Kontexten zu schaffen, die auf die Entwicklung disziplinärer, transversaler und beruflicher
Fähigkeiten abzielen und auf die aktive Beteiligung der Schüler ausgerichtet sind. Diese pädagogische Aktivität ermöglichte auch die Realisierung des Projekts, das in Zusammenarbeit mit der
Handelskammer Treviso – Belluno|Dolomiti auf ein echtes Bedürfnis in diesem Gebiet abzielt. Geleitet von der Erfahrung und der fachlichen und pädagogischen Kompetenz der deutschen
Lehrkräfte, Prof. Marcomini und Prof. Caramia, waren die eigentlichen Protagonisten der Aktivität die Schüler, die die Möglichkeit hatten, sich an einem echten Expertentest zu
versuchen und die Lerninhalte bewusst und absichtlich anzuwenden. Es ist daher klar, dass diese Service-Learning-Aktivität die Möglichkeit bietet, reale Fähigkeiten zu entwickeln und auch die
disziplinären Inhalte außerhalb des Klassenzimmers zu kontextualisieren, und es der Schule ermöglicht, eine echte Rolle als sozialer Partner zu spielen, indem sie in einen Ort verwandelt wird,
der “offen für das Territorium” ist und darauf abzielt, die kulturelle Ausarbeitung, die bürgerliche und soziale Beteiligung und die aktive Bürgerschaft zu entwickeln und zu fördern.

Es war eine anregende und bereichernde Erfahrung sowohl für meine Studenten als auch für mich als Lehrerin” – betont Professorin Stefania Marcomini – vor allem hat es mich sehr
gefreut zu sehen, mit welchem Engagement und Enthusiasmus die Studenten diese neue Aufgabe angegangen sind, die einen ersten, wenn auch begrenzten Kontakt mit der wirtschaftlichen Realität in
unserem Gebiet darstellt. Ich möchte der Handelskammer und unserem Schulleiter, Prof. Michele Giannini, dafür danken, dass sie uns diese wunderbare Gelegenheit gegeben haben.
Die Übersetzung der territorialen Marketing-Website der Handelskammer Treviso – Belluno|Dolomiti erwies sich als interessante Erfahrung und gab den Studenten gleichzeitig Denkanstöße:
Anfangs zögerten sie, ob sie dieses Projekt übernehmen und durchführen könnten – so Prof. Anita Caramia – doch dann machten sie sich sofort an die Arbeit und versuchten, ihr Bestes
zu geben. Die Schülerinnen und Schüler lernten, dass Übersetzen nicht immer eine einfache Aufgabe ist und dass man meistens versuchen muss, den richtigen Begriff zu finden, damit der Leser
bestimmte Begriffe unserer Muttersprache verstehen kann. Die Schüler konnten ihren Wortschatz erweitern und ihre Sprachkenntnisse in die Praxis umsetzen. Diese Tätigkeit hat sich für sie als
fruchtbar erwiesen.
Schüler der Klasse 5a A Liceo Linguistico: Die Erfahrung des Projekts mit der Handelskammer war einprägsam und lehrreich. Die Übersetzungstätigkeit war sehr lehrreich, da wir Schüler
neue Vokabeln, Redewendungen und syntaktische Strukturen der deutschen Sprache lernten, die wir ohne die Teilnahme an diesem Projekt nie gelernt hätten. Durch die Gruppenarbeit haben wir
Meinungen ausgetauscht, zusammengearbeitet, uns gegenseitig beraten und Spaß gehabt!
Dank der Unterstützung von Prof. Marcomini konnten wir einige Zweifel ausräumen, einige Fehler korrigieren und einige Sätze flüssiger formulieren. Dieses Projekt hat uns wachsen lassen:
Wir wussten, dass wir eine große Verantwortung tragen, und das hat uns dazu gebracht, unser Bestes zu geben. Wir möchten uns daher bei der Handelskammer dafür bedanken, dass sie uns die
Möglichkeit gegeben hat, mit ihr zusammenzuarbeiten, und dass sie an uns geglaubt hat.
Die Schüler der Klasse 5a B des Liceo Linguistico: Es war eine neue, sehr interessante Erfahrung, die es uns ermöglichte, unsere Fähigkeiten und Kenntnisse der deutschen Sprache in
vollem Umfang zu nutzen. Als wir mit dieser Aufgabe betraut wurden, hatten wir Angst, nicht über die richtigen Fähigkeiten zu verfügen und vor allem Fehler zu machen, aber im Nachhinein haben wir
es geschafft, die Schwierigkeiten zu überwinden und das Endergebnis zu erreichen, nämlich eine vollständige Übersetzung. Wir waren sehr zufrieden mit unserer Arbeit und vor allem damit, wie wir
es geschafft haben, miteinander zu kooperieren, um sicherzustellen, dass wir alle unser Bestes geben. Diese Arbeit war für uns eine Gelegenheit, nach einer langen Zeit des Fernstudiums wieder
aktiv zu werden, und wir sind sehr froh, dass wir die Chance hatten, dies ernsthaft und engagiert zu tun. Wir haben auf jeden Fall gelernt, wie wir unser Potenzial zum Ausdruck bringen und uns
neuen Herausforderungen stellen können, und wir sind begeistert, dass wir an dieser Aktivität teilnehmen durften.
Youtube-Video-Link: https://youtu.be/HQiTcOrXwjs
Übersetzung von Riccardo Nachtigal | Stageur Redaktion Trevisobellunosystem

Corsi e convegni

Economia

Economic Report

Eventi

News Europa

Promo

Sport